Hilfen für Helfer

Am 10. Oktober des Jahres 2007 wurde ein Gesetzt zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements unter dem Namen und Motto „Hilfen für Helfer“ verabschiedet. Ziel des Gesetzes war es, Spender, Zustifter und weiters bürgerschaftliches Engagement steuerlich wirksamer, unter bestimmten Rahmenbedingungen, zu unterstützen als es bis dahin der Fall war.

Das Gesetz „Hilfen für Helfer“ beinhaltete unter anderen folgende Punkte zur Förderung des Gesundheitswesens:

  • Bis 200 EUR erleichterter Spendennachweis. Für Spenden bis zu einem Wert von 200,00 Euro ist nun ein einfacher Buchungsbeleg oder Bareinzahlungsbeleg für das Finanzamt ausreichend. Für Spenden welche diese 200,00 Euro überschreiten, ist eine Zuwendungsbestätigung von der begünstigten Organisation für das Finanzamt als Nachweis nötig. Eine Zuwendungsbestätigung wird natürlich auch weiterhin ausgestellt, sollten Sie zu Gunsten der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe spenden.
  • Höchstgrenzenverdopplung für Unternehmensspenden. Der Höchstabzug für Spenden ist grundsätzlich nach unten stehenden Kriterien festgelegt. Alternativ dazu, kann ein Unternehmen den Höchstbetrag wie nachfolgenden beschrieben berechnen: 0,4% (statt bisher 0,2%) der Summe Umsätze und der Gehälter und Löhne.
  • Höchstgrenzen für den Spendenabzug werden vereinheitlicht und angehoben. Statt bisher 5% für die Förderung religiöser, kirchlicher und gemeinnütziger Zwecke, oder bisher 10% für besonders förderungswürdig anerkannte kulturelle Zwecke gilt nun die Höchstgrenze von 20% des Gesamtbetrages der Einkünfte für alle förderungswürdigen Zwecke, wie zum Beispiel die Arbeit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.
  • Zeitlich unbegrenzter Spendenvortrag. Sollte ein Unternehmen oder eine Person eine Spende leisten, welche über die obige Höchstgrenze hinaus geht, so kann die Spende auch zu einem späteren Zeitpunkt abgesetzt werden. Alternativ kann der Abzug auch auf die Folgejahre verteilt werden.
  • Abziehbarer Höchstbetrag für Ausstattung von Stiftungen. Der abziehbare Höchstbetrag für Kapitalzuwendungen zum Vermögensstock einer Stiftung, wird von 307.000 Euro auf 1 Million Euro angehoben. Dies gilt zusätzlich zu sonstigen Spenden. Dieser Abzug für Zustiftungen kann bis zu 10 Jahre verteilt werden.

Mit dem Gesetz „Hilfen für Helfer“ profitieren nicht nur Betroffene eines Schlaganfalls von Ihrer Unterstützung, sondern für Sie als Person oder Unternehmen wird das Spenden an die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe leichter und günstiger.